Freitag, Januar 14, 2011

X X X




im oder mit dem blog zu arbeiten, bedeutet sich zu oeffnen, sich zu zeigen, transparenz.
das beste kann sein, man schaut hindurch und verliert sich in irgendwelchen weiten.
die phantasie geht ab.
weil man mich nicht riechen kann, bleibt, was sichtbar uebrig ist  -  vielleicht die haare, 
fuer die man mir dann shampoo anbietet 
oder einen sprachkurs, 
damit ich meine ausdrucksweise verbessern kann.
oder was noch?
man bombardiert mich mit transparenzartikeln.
was sind transparenzartikel?
roentgengeraete oder oder vergroesserungsglaeser 
oder analysen ueber mein unbekuemmertes, freies und so nachpruefbares verhalten am pc.
ich muss mal ueberlegen!
doch, die geben sie mir, die teilen sie mit mir,
sie spiegeln mich 
auf ihre beschraenkte weise.
.....wie geschmacklos.




+++



Keine Kommentare: